Webdays · Graphic Recording

Auf den Webdays 2017 sind Jugendliche aus ganz Deutschland im Wannseeforum Berlin zusammengekommen, um über Digitalisierung und ihre Folgen zu diskutieren und politische Forderungen zu formulieren, die anschließend Politikern übergeben wurden. In den Workshops ging um die Themen Hacker-Ethik, Fake News, Fairness im Netz, Überwachung und digitale Selbstbestimmung. Darüberhinaus wurden in sogenannten Action Labs eigene Ideen entwickelt und präsentiert. Es war mir ein Vergnügen diese Tage zeichnend mit Graphic Recording zu begleiten.
mehr >>

 

NBank · Wohnungspolitischer Kongress

Barrierefreiheit kann auch sexy sein, das habe ich auf dem Wohnungspolitischen Kongress der Bank in Hannover erfahren. Fünf Foren und einen Vortrag habe ich mit Graphic Recording dokumentiert.

ITN · Graphic Recording

In Hannover habe ich eine spannende Zukunftswerkstatt zur Unternehmensentwicklung  in Form eines World-Cafés mit Graphic Recording begleitet. Leider kann ich nicht viel zeigen, da die Inhalte vertraulich sind, aber die entstanden Bilder haben mir hier ausgesprochen gut gefallen.

Schreibfestival #klartext 17

Das Schreibfestival #klartext, eine Initiative des Niedersächsischen Kultusministeriums, bot SchülerInnen im Pavillon Hannover ein vielfältiges Programm rund um das Thema Schreiben. Profis haben in Workshops Anleitung, Erfahrungen und Tipps weitergegeben. Mein Schwerpunkt war das Visualisieren. Neben dem Zeichnen eines Graphic Recordings zur Veranstaltung, habe ich SchülerInnen aktiv in die Methode einbezogen. Dabei hatte ich einige aufschlussreiche Gespräche. Besonders erschreckt hat mich (mal wieder) die Aussage „Ich kann nicht zeichnen!” Warum nur denken das so viele (auch ganz junge) Menschen? Na, ich hoffe, ich konnte den ein oder anderen inspirieren und vor allem neuen Mut machen!

Workshops visuell dokumentieren

Ich werde oft gefragt, wie ich es mache, wenn ich parallel laufende Workshops mit Graphic Recording dokumentiere. Ich kann schließlich nicht überall dabei sein… Stimmt! Mein persönlicher Rekord liegt aktuell bei der Visualisierung von sechs parallelen Workshops. Je nach zur Verfügung stehender Zeit zeichne ich ggf. ein zentrales Motiv pro Thema vor und bringe die vorbereiteten schon Bilder mit. Während den Sessions hole ich mir ggf. Streiflichter und Stichworte aus den Workshops. Oder ich bekomme zusammengefasste Inhalte direkt von den Moderatoren. Damit ergänze ich die Bilder an einer zentralen Stelle. Gibt es eine Präsentation im Forum, vervollständige ich jedes Workshopbild simultan mit den Ergebnissen und schließe es damit ab. Auf diese Art kann ich mehrere visuelle Protokolle parallel anfertigen und der Kunde bekommt ein schönes Ergebnis.
Aber irgendwo liegt natürlich die Grenze. Ab einem bestimmten Umfang kann das ein Graphic Recorder alleine nicht mehr bewältigen.