analog vs digital

Digitale Visualisierung auf dem pad hat Vorteile. Es gibt bessere Korrekturmöglichkeiten. Das Zeichengeschehen kann direkt an die Wand gebeamt werden. Zumindest zwischen den Präsentationen oder in einem kleinen extra Bildfenster. Das Bild kann simultan in soziale Netzwerke oder anderweitig eingebunden werden.
Aber man nimmt den Teilnehmern auch die Möglichkeit, eigene Fotos zu machen. Das Bild ist nur sichtbar wenn es auf der Leinwand eingeblendet ist und der Zeichner selber wird kaum wahrgenommen. Auch bei analogem Graphic Recording lassen sich über Fotos vom Bild oder eine festinstallierte Kamera, die den Zeichenprozess jederzeit übertragen kann, ebenfalls starke mediale Effekte erzeugen und die Nachnutzungsöglichkeiten entsprechen ebenfalls einer digital erstellten Version.

Ich finde folgende Frage viel wichtiger:
Welchen Mehrwert bringt Graphic Recording für eine Veranstaltung?

Ziel jeder Veranstaltung ist es, Menschen abzuholen, mitzunehmen, sie zu motivieren und zu aktivieren. Die Tatsache, das vor Ort analog & ganz real ein Bild (oder eine „Growing Wall”) entsteht, hat Vorteile, eben weil es ganz echt und wirklich passiert. Viele Menschen sind von der Handlung des Zeichnens selber fasziniert, für viele hat das visuelle Schaffen fast etwas Magisches oder wenigstens Unterhaltungswert.
Wenn das fertige Bild zeitnah gut plaziert wird (am besten dort, wo es den Kaffee gibt), entsteht ein Fokus, ein Ankerpunkt. Ich nenne es gerne den Lagerfeuereffekt. Das ist meiner Meinung nach der wertvollste Nutzen. Die Menschen versammeln sich, machen Fotos und kommen in den direkten Austausch. Das Bild ist über die Zeit vor Ort präsent, es ist unterhaltsam, informativ, erzählt eine Geschichte, von der der Betrachter ein Teil ist. Es verschafft einen Überblick, erinnert, öffnet emotionale Zugänge ist, bringt Menschen in eine positive Stimmung und fördert die Kommunikation. Das sind sozusagen die inneren Werte eines Graphic Recordings.

Dieser Lagerfeuereffkt tritt vor einer Leinwand mit einem gebeamten Bild nicht ein. Die Wirkqualität hängt nicht vom technisch Machbaren ab.