Buchillustration

Mein eigenes Buch wurde gerade veröffentlicht >>> und schon folgen die nächsten…
Ich zeichne und illustriere auch für andere Autoren und diese beiden Bücher erscheinen in Kürze mit Illustrationen von mir:
Crashkurs IT Projektleitung von Helga Trölenberg und Heiner Drathen >>>
Die Sandwich-Connection von Stefan Fourier >>>

 

 

Illustration oder Graphic Recording?

Immer öfter werde ich gebeten, live auf kleinerem Format mit zu zeichnen. Das hat den Vorteil, dass ich feiner und detaillierterer arbeiten kann, die Bilder sehr schön werden und das Ergebnis einfach zu reproduzieren ist. Trotz der Livesituation entsteht so eher eine Illustration und es ist weniger Graphic Recording, weil es nicht so publikumswirksam ist, wie das Zeichnen auf großem Format. Aber natürlich lasse ich mir auch dabei gerne über die Schulter schauen…

Sketchnotes & Graphic Recording – eine Anleitung

NEU! Erscheinen im dpunkt-Verlag:
Sketchnotes & Graphic Recording – eine Anleitung
Mit Sketchnotes und Graphic Recording lassen sich Informationen visuell erfassen und festhalten. Während Sketchnotes persönliche Notizen aus Text und Bildern sind, versteht man unter Graphic Recording ein visuelles Verlaufsprotokoll, das während einer Veranstaltung erstellt wird – was sich zunehmender Beliebtheit erfreut. Graphic Recording eröffnet für Grafiker und Illustratoren ein neues Arbeitsfeld. Visuelles Protokollieren ist aber auch für ungeübte oder Nichtzeichner möglich und sinnvoll.
Mit diesem Buch bietet Anja Weiss eine Anleitung für Sketchnotes und Graphic Recording. Vom Basisbildvokabular bis zum fertigen grafischen Verlaufsprotokoll in Wandgröße gibt sie in zahlreichen Bildbeispielen Anregungen und Übungen zum Erlernen und Anwenden der Zeichentechniken, inklusive Tipps zum Ad-hoc-Zeichnen vor Publikum.
206 Seiten, Festeinband, ISBN: 978-3-86490-359-5
dpunkt-Verlag: >>>
amazon: >>>

Vom Ich zum Wir · Graphic Recording

Heute hatte ich Gelegenheit, ein Graphic Recording von einem Vortrag einer meiner Helden zu erstellen: Prof. Dr. Gerald Hüther. Der Fachtag zum 33-1/3 Jubiläum der Werkstattschule Hannover und dem  50-jährigen des Bildungswerks ver.di stand unter der Überschrift „Vom Ich zum Wir – Potentiale gemeinsam entfalten“. Außer dem Vortrag gab es gut besuchte Workshops. Ich habe viel mitgenommen, u.a.: Bildungsprozesse können nur in Beziehungen gelingen, die Schmerzzentren im Gehirn werden aktiviert, wenn man sich als Objekt behandelt fühlt, Jesus hat Menschen nie bewertet oder als Objekte behandelt, Würde ist die Entkoppelung von Leistung und Wertschätzung, das Universum ist ein einziger Prozess zur Möglichkeitsentfaltung. Hat man eine Seele oder ist man eine? Ein voller Tag. Ich bin sehr glücklich, dass ich heute mitzeichnen konnte.

Storytelling

Graphic Recording eignet sich ideal für’s Storytelling. Entweder erfasse ich eine Geschichte spontan oder es entsteht eine geplante Illustration, manchmal eine Art Wimmelbild, auf dem sich vieles entdecken lässt. Aber gerade die minimalistischen Arbeiten sprechen mich persönlich am meisten an. Keep it simple. Hier ist ein sehr gelungenes animiertes Beispiel: Tea and Consent – Beispiel von der Thames Valley Police. Und in der Galerie finden Sie ein paar meiner eigenen Arbeiten.