Graphic Recording

Als Graphic Recorderin visualisiert man die unterschiedlichsten Themen und es ist unerlässlich, sich vorab intensiv mit den Themen zu beschäftigen, um in der Live-Situation passende Bildvokabeln zur Verfügung zu haben. Aktuell waren das: Personalrecruiting in der Pflege und die Schwierigkeiten, die damit verbunden sind, Strategien eines Unternehmens, dass sich vom Betreiber von Atomkraftwerken zum Rückbauer verändert, Stadtentwicklung, diesmal mit den Schwerpunkten Bildung und Gesundheit und KITA international, ein Projekt von ver.di, wo es im Kern um die vorurteilsbewusste Begegnung unterschiedlicher Kulturen und Gesellschaftsgruppen geht. Mehr zu KITA international >>

digital vs analoges Graphic Recording

Welchen Mehrwert bringt Graphic Recording für eine Veranstaltung? Was ist (neben dem Unterhaltungsaspekt und den Nachnutzungsmöglichkeiten) mit Graphic Recording zu erreichen?

Ziel jeder Veranstaltung ist es, Menschen abzuholen, mitzunehmen und sie zu motivieren und zu aktivieren. Die Tatsache, das vor Ort analog & ganz real ein Bild (oder eine ”Growing Wall”) entsteht, hat ganz besondere Vorteile, weil es ganz echt und wirklich passiert. Viele Menschen sind von der Handlung des Zeichnens selber fasziniert, für viele hat das visuelle Schaffen etwas Magisches. Wenn das fertige Bild zeitnah gut plaziert wird (am besten dort, wo es den Kaffee gibt), entsteht ein Fokus, ein Ankerpunkt. Ich nenne es gerne den Lagerfeuereffekt. Das ist meiner Meinung nach der wertvollste Nutzen. Die Menschen versammeln sich und kommen in den direkten Austausch. Das Bild ist präsent, unterhaltsam, informativ, erzählt eine Geschichte von der der Betrachter ein Teil ist. Es verschafft einen Überblick, erinnert, öffnet emotionale Zugänge ist, bringt Menschen in eine positive Stimmung und fördert Kommunikation. Das sind sozusagen die inneren Werte eines Graphic Recordings.

Visualisierung auf dem pad hat sicher Vorteile. Das Zeichengeschehen kann direkt an die Wand gebeamt werden, zumindest zwischen den Präsentationen oder in einem extra Fenster. Das macht Sinn bei Großveranstaltungen, wo man den Zeichner selber nicht wahrnimmt. Außerdem kann während des Zeichnens korrigiert werden, die Farbigkeit hat eine fast aquarellhafte Anmutung, das Bild kann simultan in soziale Netzwerke oder anderweitig eingebunden werden. Der Lagerfeuereffkt tritt vor einer Leinwand mit einem gebeamten Bild allerdings nicht ein.
Ich denke, die Technik selber sollte man nicht überbewerten. Möglichkeiten gibt es viele und mediale Effekte können ebenso anhand eines analogen Graphic Recordings umgesetzt werden. Aber grundsätzlich gilt, Graphic Recording hilft Menschen zu erinnern, in den Dialog zu bringen und emotional abholen.

Smart Region · Graphic Recording

Die Metropole Ruhr macht sich fit für das digitale Zeitalter. Für die Gestaltung der Zukunft spielen Geodaten eine Schlüsselrolle. Die Zusammenarbeit und Verknüpfung von Produkten, Kommunikationstechnologie und Dienstleistungen auf dem Weg zum smart Government waren Themen dieser Tagung. Mein Graphic Recording hat alle Vorträge dokumentiert und abgebildet.

Workshops visuell dokumentieren

Ich werde oft gefragt, wie ich es mache, wenn ich parallel laufende Workshops mit Graphic Recording dokumentiere. Ich kann schließlich nicht überall dabei sein… Stimmt! Mein persönlicher Rekord liegt aktuell bei der Visualisierung von sechs parallelen Workshops. Je nach zur Verfügung stehender Zeit zeichne ich ggf. ein zentrales Motiv pro Thema vor und bringe die vorbereiteten schon Bilder mit. Während den Sessions hole ich mir ggf. Streiflichter und Stichworte aus den Workshops. Oder ich bekomme zusammengefasste Inhalte direkt von den Moderatoren. Damit ergänze ich die Bilder an einer zentralen Stelle. Gibt es eine Präsentation im Forum, vervollständige ich jedes Workshopbild simultan mit den Ergebnissen und schließe es damit ab. Auf diese Art kann ich mehrere visuelle Protokolle parallel anfertigen und der Kunde bekommt ein schönes Ergebnis.
Aber irgendwo liegt natürlich die Grenze. Ab einem bestimmten Umfang kann das ein Graphic Recorder alleine nicht mehr bewältigen.

FK bei PEL

Es ist so eine Sache mit den inneren Bildern… denn Führungskräftekonferenz müsste eigentlich FKK abgekürzt werden.
Das GraphicRecording bei dieser Führungskräftekonferenz in Hannover war jedenfalls offensichtlich ein voller Erfolg:
“Hallo Frau Weiss, ich möchte Ihnen an dieser Stelle nochmal persönlich ein total positives Feedback geben für Ihre Doku unseres FK Treffens vergangene Woche. Ihre growing Wall hat aus meiner Sicht maßgeblich zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen. Beste Grüße, Carsten Zindel”
Im Laufe von zwei vollen Tagen ist eine große Wand voller Zeichnungen entstanden, die den Ablauf der gesamten Konferenz festgehalten, zur Orientierung gedient und zu Gesprächen angeregt hat. Im Nachgang wird sicher das ein oder andere in der weiteren Unternehmenskommunikation eingesetzt. Den Grossteil meiner Arbeit aber sieht man nicht, denn die der Konferenz vorausgegangene Einarbeitung ins Thema war umfangreich.